Mit der Nase darauf gestossen

Svenja behandelt heute in Ihrer Serie über ein besseres Passing die Stimme und die Ausdrucksweise. 

Beim Revue passieren lassen des Gelesenen kam mir eine Erkenntnis, auf gut Deutsch, mir ist ein Licht aufgegangen. Jetzt weiß ich, warum ich mich auf Betriebsfeiern immer so unwohl und deplatziert gefühlt habe….es waren einfach die falschen Leute anwesend. Klar es waren meine Kollegen, aber das waren in der Regel Männer und da hatten wir dann anscheinend zu wenig Schnittmengen. Mir gehen nämlich diese typischen Männerinteressen wie möglichst viel Bier in kürzester Zeit trinken, essen bis man fast platzt und die typischen Stammtischgespräche vollkommen ab. Weder muss ich mich sinnlos mit Bier zuschütten, klar trinke ich auch mal gerne ein Bier, aber genauso gerne trinke ich in aller Ruhe ein Glas Rotwein. Essen ist essen und nicht das „Große Fressen“. Lieber weniger aber dafür gut, als dieses sinnlose in sich Hineinstopfen. Nun ja, und was die Gespräche angeht, da finde ich auch selten die richtigen Themen für einen ganzen Abend. 
Nun weiß ich auch, warum ich mit meinem direkten Kollegen so oft konträr gehe. Der lebt nämlich diesen Männertraum, dass ein Mann nur dann ein Mann ist, wenn er möglichst viel Bier trinkt, beim Essen ganz viel in kürzester Zeit vertilgt und die Lieblingsthemen sind Frauen und PS.

Advertisements

2 Kommentare zu „Mit der Nase darauf gestossen

  1. Du bringst es auf den Punkt. Die Sprechweise ist nur ein Teil der ganzen männlichen Attitüde. Wir müssen andere Dinge denken und sie in anderen Worten ausdrücken. Es reicht nicht, sich einen Rock anzuziehen und höher zu sprechen.
    Im Kopf beginnt das Passing!

  2. Da hast Du eine ganz wichtige Ausage getroffen, "Im Kopf beginnt das Passing"!
    Wenn es im eigenen Kopf nicht passt, dann kann man anstellen was man will und es wird schief gehen. Anders herum könnte man aber sagen, wenn die eigene Einstellung stimmt, dann ist es auch nicht so tragisch, wenn das Passing nicht so gut ist. Ja ich weiß, jetzt kommt natürlich der weibliche Ergeiz ins Spiel und macht uns einen Strich durch die Theorie. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s