Gedanken zum Tag

Gerade ein wenig nachdenklich.
Auf dem Heimweg bin ich an einem LKW-Unfall vorbei gekommen. Auf der B6 in Richtung Osten, also entgegengesetzt meines Heimweges, ist ein LKW auf ein Absperrfahrzeug der Straßenmeisterei aufgefahren. Ich weiß nicht was den Fahrern passiert ist, aber so wie der aufgefahrene LKW ausgesehen hat, dürfte da mit dem Schlimmsten zu rechnen sein. Der Fahrer des Sicherungsfahrzeugs, zum Glück für ihn, auch ein LKW wird sicherlich in dem Krankenwagen gewesen sein, der gerade weggefahren ist.
Wenn man so etwas sieht, dann wird einem bewusst wie schnell es uns selbst im Verkehr erwischen kann. Denn wenn ich mir vorstelle, dass man in dem Moment wo der LKW auffährt hinter diesen fährt, so weiß ich nicht, ob man das eigene Auto so schnell zum Stehen bringt wie der LKW abrupt abgebremst wird. Jedenfalls wird das wohl noch ein wenig länger dauern bis die Fahrbahn wieder frei ist. Die LKW waren ziemlich in einander verkeilt.

Wenn ich so etwas sehe, dann wird mir immer bewusst wie schnell das Leben enden kann. Da sollte man jeden Tag den man gesund leben darf genießen und sich nicht in Unwichtigkeiten verstricken.

Advertisements

4 Kommentare zu „Gedanken zum Tag

  1. Hallo Christine,

    die Gedanken, wie schnell alles mal zu Ende gehen kann, halle ich gestern auch, als ich von dem Busunfall bei mir gleich „um die Ecke“ hörte:
    http://www.volksstimme.de/nachrichten/lokal/halberstadt/1291401_Bus-rast-ungebremst-in-Wohnhaus.html
    Dabei muss man noch froh sein, dass nicht mehr passiert ist und er „nur“ in ein Haus gefahren ist. Heute habe ich aber gehört, dass noch ein Fahrgast seinen Verletzungen erlegen ist.

    LG Andrea

    1. Hallo Andrea,
      von dem Unfall bei Dir um die Ecke habe ich auch gehört. Unfälle an sich sind ja schon schlimm, aber wenn man sie live sehen muss, wenn auch nur dann wenn es schon geschehen ist, es ist eine ganz andere Dimension wenn man es direkt selbst sieht, als wenn man es aus den Medien erfährt.

    1. Ja, solche Ereignisse zeigen einem die Endlichkeit des Seins auf. Einerseits ist das ja nicht schlecht, aber andererseits möchte niemand mit der Nase darauf gestoßen werden.

      So wie ich vorhin gelesen habe, sind beide Fahrer im Krankenhaus und wie es im Moment aussieht, werden es beide überleben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s